Anzeige

Drei Fragen an...

…Rainer Hundsdörfer,
Vorstandsvorsitzender von Heidelberger Druckmaschinen in Heidelberg und Plenarsprecher des LOPEC Kongresses

Welche Bedeutung besitzt gedruckte Elektronik für Ihr Unternehmen?

Der Markt für gedruckte Elektronik, besonders für Sensoren, ist ein Zukunftsfeld für Heidelberg. Dazu haben wir eine eigene Geschäftseinheit zur industriellen Entwicklung, Herstellung und Vertrieb gegründet und zudem die Produktion am Standort Wiesloch-Walldorf aufgebaut. Mit jetzt neu vorgestellten Sensorlösungen unter anderem für die Automobilbranche haben wir gute Chancen, unser Geschäft in diesem Segment weiter auszubauen. Die Produktion von Sensoren durch Drucktechnologie ist deutlich preiswerter als durch klassische Verfahren. Außerdem entfallen aufwändige Montageprozesse. In der Produktion von Hightech-Sensoren sehen wir für uns Wachstumschancen im zwei- bis dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Wo liegt ihr Schwerpunkt beim Drucken von Elektronikkomponenten?

Unsere Kernkompetenzen liegen neben der Drucktechnologie auch in der Entwicklung und Fertigung von Elektronik. Diese Kompetenzen können wir ideal in die Produktion von gedruckter Elektronik einbringen und hier auch Systemlösungen anbieten. Unser Fokus liegt dabei auf der Fertigung von sensorbestückten Funktionsfolien, die Daten erfassen und verarbeiten. Dazu zählen unter anderem Druck-, Feuchte- und Temperatursensoren sowie leitfähige Schichten.

Was erwarten und erhoffen Sie sich von der LOPEC?

Zusammen mit InnovationLab aus Heidelberg präsentieren wir auf der LOPEC gedruckte Sensoren für die Batterieüberwachung und RECARO-Autositze. Wir erwarten, dass die LOPEC für Schwung sorgt, um schnellstmöglich mit der Serienproduktion starten zu können. Potenzial sehen wir in nahezu allen Branchen und Produkten, denn es gibt – stark unterstützt durch die zunehmende Digitalisierung – einen generellen Trend zu gedruckter Elektronik. Das reicht von der Erfassung von Personenströmen im Supermarkt über das Monitoring von Gesundheitsparametern bis hin zur intelligenten Gebäudeüberwachung durch gedruckte Sensoren für Wandverkleidungen und Bodenbeläge.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige